AIR HAMBURG  Jobs
07.12.09
Die Welt

AIR HAMBURG profitiert vom Sparzwang

Die private Gesellschaft AIR HAMBURG berichtet über steigende Kundennachfrage für Flüge mit Exklusivjets.Auslöser des Booms für das anspruchsvolle Reisen ist ausgerechnet die Konkurrenz, also Liniengesellschaften wie Lufthansa, Air Berlin, Germanwings oder TUIfly."Weil diese Airlines ihren Service aus Spargründen immer stärker einschränken und den Passagieren außer dem eigentlichen Transport kaum noch etwas bieten, wenden sich Gäste von ihnen ab und wechseln zu uns", sagte Vertriebschef Mike Ulka von AIR HAMBURG.Es handelt sich dabei jedoch nur um gut betuchte Kundschaft, denen eine Reise nach Mallorca, Kreta oder Ägypten mindestens 10 000 Euro wert ist. Ab diesem Betrag können Interessenten einen der sechs Düsenjets chartern, die AIR HAMBURG am Privatfliegerzentrum in Fuhlsbüttel stationiert hat.

Die private Gesellschaft AIR HAMBURG berichtet über steigende Kundennachfrage für Flüge mit Exklusivjets. Auslöser des Booms für das anspruchsvolle Reisen ist ausgerechnet die Konkurrenz, also Liniengesellschaften wie Lufthansa, Air Berlin, Germanwings oder TUIfly. "Weil diese Airlines ihren Service aus Spargründen immer stärker einschränken und den Passagieren außer dem eigentlichen Transport kaum noch etwas bieten, wenden sich Gäste von ihnen ab und wechseln zu uns", sagte Vertriebschef Mike Ulka von AIR HAMBURG.

Es handelt sich dabei jedoch nur um gut betuchte Kundschaft, denen eine Reise nach Mallorca, Kreta oder Ägypten mindestens 10 000 Euro wert ist. Ab diesem Betrag können Interessenten einen der sechs Düsenjets chartern, die AIR HAMBURG am Privatfliegerzentrum in Fuhlsbüttel stationiert hat. Inbegriffen im Preis sind ein Limousinenservice, also das Abholen der Gäste von deren Wohnsitz, oder Abflugzeiten nach Wahl. "Unsere Jets haben zwischen sechs und neun Sitzen, sodass der Flug bei voller Auslastung für den einzelnen Teilnehmer nicht extrem teuer wird", sagte Manager Ulka.

Trotz der Wirtschaftskrise ist das Geschäft mit Exklusivflügen in diesem Jahr bereits um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen. Zu den fünf Düsenjets für Exklusivcharter ist an diesem Wochenende eine neunsitzige Cessna Citation XLS hinzugekommen. Finanziert wird das 14 Millionen Dollar teure Flugzeug von privaten Geldgebern. Dagegen gehört das Gros der Flotte, es handelt sich um 22 ein- und zweimotorige Propellerflugzeuge, zum Unternehmensinventar. Die Maschinen sind in Uetersen stationiert, von wo aus sie zu Linienflügen Richtung Nordseeinseln abheben. Ostseeflüge nach Rügen hat das Unternehmen dagegen wieder eingestellt.